Lasst die Kinder zu mir kommen! Hindert sie nicht daran! Denn gerade für solche wie sie ist das Reich Gottes. Ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht wie ein Kind annimmt, wird nicht hineinkommen.

die Bibel, Markus 10,14-15


Auf dem Weg zur sicheren Gemeinde...

… heißt die Kinder- und Jugendschutzkampagne der FeG Bad Rappenau.
 
Die Einladung Jesu, die Kinder zu ihm kommen zu lassen (Mk, 10.13ff), ist vor allem ein Aufruf, innerhalb kirchlicher Räume ansprechende Angebote für Kinder und Jugendliche zu gestalten und ihnen die gute Botschaft des Evangeliums nahe zu bringen.  Die christliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat aber nicht nur kreativ, sondern auch frei und sicher zu sein!
 
Sichere Gemeinden können von sich sagen:
  • Wir haben starke Kinder!
  • Wir haben wache Mitarbeitende!
  • Kindeswohlgefährdung, Gewalt und Missbrauch sind keine Tabuthemen!
  • Wir haben Berater und Anlaufstellen!
  • Wir achten auf Sicherheit!
Kindesschutz wird bei uns ganz konkret dadurch, dass wir unsere Mitarbeiter in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen für das Thema „Missbrauch“ sensibilisieren und regelmäßig Schulungen zum Thema durchführen. Im Umgang mit den Kindern und Jugendlichen orientieren wir uns an einem Verhaltenskodex, den jeder Mitarbeiter unterschreibt. Zudem müssen die Mitarbeitenden auch ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.
 
Für den Fall von konkreten Konfliktsituationen haben wir als Gemeinde eine Vertrauensperson als Ansprechpartner benannt. Diese geht eventuellen Hinweisen vertraulich und nach einem festgelegten Ablaufplan nach.
Wer die Vertrauenspersonen nicht persönlich ansprechen kann oder möchte, kann dies auch jederzeit per E-Mail an Feedback@fegbadrappenau.de oder (auch anonym) über dieses Kontaktformular tun. Auf die Feedback-Mailadresse und die Nachrichten über das Kontaktformular hat ausschließlich die Vertrauenspersonen Zugriff.
 

Heidemarie Richter

Ansprechpartner für Fragen, Verdachtsfälle und persönliche Betroffenheit.